Loslassen ist nicht schwer

Loslassen ist nicht schwer, das sagt zumindest Moritz Bauer von www.selbstbewusstsein-staerken.net

Auf seinem Blog nämlich, hat er gerade einen Artikel zum Thema loslassen verfasst.

Dort gibt er eine Technik an, mit der mann in drei Schritten jegliche schlechten Dinge in seinem Leben loslassen kann. Das kann der Partner sein, die Kinder, die ausziehen, Geldprobleme, Sorgen und andere negative Dinge.

In dem Prozess stellt man sich drei grundlegende Fragen:

  1. Kann ich es loslassen, wenn ich es will?
  2. Will ich es auch loslassen?
  3. Wann will ich es loslassen?

Und wenn man diese Prozess mal durchläuft, wird man tatsächlich feststellen, gehen viele Dinge viel einfacher.

Es ist, wie wenn einem ein Stein vom Rücken fällt. Man lässt in der Tat los und bekommt mehr Energie durch diesen Prozess.

Ich kann es also nur empfehlen, diese Technik einmal auszuprobieren und anzuwenden. Auf der Seite gibt es auch noch eine pdf Anleitung mit mehr Infos zu dieser Technik.

Frohes Loslassen!

Schuldgefühle und Selbstliebe

schuldgefuehle und selbstliebeWer ist schuld?

Das ist eine Frage, die sich die Leute oft an den Kopf werfen.

Wer ist schuld für dies, wer ist schuld für das?

Und oft hat man selber dann das Gefühl für etwas schuldig zu sein. Oft kommt dieses Thema hoch, wenn es um die Erziehung und um die Eltern geht.

Viele Denken, sie seien ihren Eltern etwas schuldig. Und dann entwickeln sie entsprechende Schuldgefühle. Dabei sind diese total unberrechtigt.

Denn der Fakt ist: Niemand schuldet seinen Eltern etwas. Es war die Entscheidung der Eltern, das Kind zu haben. Und sie dürfen dem Kind nicht irgendeine Schuld aufzwängen für die Mühen, die sie dadurch hatten.

Diese Schuldgefühle sollte man also von sich abweisen, wenn jemand anders versucht, sie in einem zu induzieren. Man sagt dann “Stopp, das hat nichts mit mir zu tun, und weißt die Schuldzuweisung von sich”

Und man wird sofort merken, um wie viel besser es einem danach geht.

Dieses Konzept ist natürlich auch unter dem Stichwort Selbstliebe bekannt.

Mann Schaut erst mal, dass es einem selber gut geht und das man auf sich selber achtet. Sich selber liebt, sozusagen. Gute Artikel dafür findet man übrigens überall im Internet. Man muss nur mal ein bisschen danach suchen.

Aus diesem Grund, bleibt nur noch zu sagen:

Schuldgefühle müssen nicht sein. Achte auf dich, liebe dich selbst und weise solche Schuldzuweisungen von dir. Sie haben nichts mit dir und alles mit der anderen Person zu tun.

Project Prime

Project PRIME (Promoting Reflective Inquiry in Mathematics Education) is a five-year, targeted Mathematics and Science Partnership (MSP) project aimed at improving the academic achievement of all students in the Rapid City Area Schools. This grant will focus, in particular, on reducing the achievement gap between Native American and non-Native American students. In addition, the project will improve the professional capacity of all mathematics teachers in the Rapid City Area Schools and all student teachers of mathematics from Black Hills State University.

 

Through a collaborative, multi-faceted curriculum implementation and professional development model, all teachers of mathematics in Rapid City Area Schools will receive at least 100 hours of professional development in a combination of content-based workshops delivered primarily at the district level and building-based activities which focus on modeling effective lesions, peer mentoring and coaching, and lesson study. Mathematics Teacher Leaders will be assigned to every school in the district, they will provide job-embedded professional development and support at the classroom level.

 

Getting the Numbers to Dance


In May of 2007, Project PRIME hosted an expert conference to discuss and synthesize promising strategies for meeting the needs of Native American learners in mathematics. Participants in this event included mathematics educators and researchers from universities and tribal colleges, educators from school districts with high Native American populations, state-level policy makers, and educational researchers. A team from Inverness Research, PRIME’s external evaluator, has documented the conference in paper above.

Partnership with the South Dakota’s Indian Education Summit
In September of 2007, Project PRIME served as a supporting partner to the South Dakota Department of Education to host the 2007 Regional Indian Education Summit. The summary of PRIME’s expert conference was shared during a special keynote within the Summit with over 175 participants attending. PRIME also brought back nine of the national experts to facilitate sessions focused on mathematics, making up 40% of the Summit breakouts. The presentation by Judith Hankes on Cognitively Guided Instruction was one of those breakouts and represents an excellent example of the mathematical focus of PRIME.